Gestaltung der „New Work“: reichlich psychologischer Beratungsbedarf

Der aktuelle Report Psychologie thematisiert GESUNDE ARBEIT.  Da die Zahl der Trash-Jobs eher zu- als abnimmt, ist die Reflexion von Prof. Dr. Manuel Pietzonka relevant: „Schafft Arbeit Sinn? Perspektiven und Gegenstände der arbeitspsychologischen Sinn- und Identitätsforschung“. Ivon Ames fokussiert die „Evaluation und Beurteilung der Arbeitsbedingungen durch die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung“. Susanne Koch diskutiert mit Michael Knoche: „Wertschätzung ist eine bewusste Entscheidung und ein kontinuierlicher Prozess“.

Ludwig Andrione und Nicole Clemens bieten eine Einführung in: „New Work ´Arbeit 4.0´ gestalten: Anregungen und Gedanken zum Zeitmanagement in neueren Zeiten.“ Mangels aktueller Forschungsergebnisse „basieren die vorgestellten Ideen teilweise auf anekdotischer Evidenz, auf fachlichem Austausch und Fachartikeln. Immer wieder erleben wir in Unternehmen gerade durch neue Arten des Zusammenarbeitens eine Belastung oder Überforderung von Mitarbeitenden, aber – bei guten Arbeitsgestaltungskompetenzen – auch Vorteile und Entlastungen. Dies gibt einen Hinweis darauf, dass wir als Psychologinnen und Psychologen ein großes Wirkungsfeld in der sich entwickelnden Arbeitswelt vorfinden.“

Report Psychologie 3/2024
Gesunde Arbeit
Diese Ausgabe widmet sich dem Schwerpunkt „Gesunde Arbeit“ u.a. auch der Frage, ob Arbeit Sinn schafft.
» mehr Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner